Menü anzeigen

Reise zum Ich

Ziel des Spiels

Aller Anfang ist schwer! Nicht mit meiner Reise zum Ich.

Mit meinem Spiel möchte ich Dir eine unique Möglichkeit schaffen die Verbindung zu Deinem Inneren neu zu entdecken & anschliessend zu pflegen. 
Erlaube Deinem inneren Kind ein kleines Abenteuer!
Tatsächlich soll es Dir den Eintritt in die Welt der Gefühle erleichtern & Dir die Option bieten, Dich jederzeit zu balancieren. Dich bei Tag & Nacht Einmitten zu dürfen. 

Auch wenn wir unsere Themen Ernst nehmen sollen, heisst dies nicht, dass wir sie nicht spielerisch lösen & verstehen dürfen. 

Vor dem Spielen

Jede Deiner Verarbredungen verdient Deine vollste Aufmerksamkeit.
Auch mein Spiel. Gerne darfst Du Dich innerlich auf Deine Reise einstimmen, mit Deinem gewünschten Thema in Verbindung treten & um Schutz bitten. 

So machen es übrigens auch die Seemänner bevor sie in die Weiten des Ozeans segeln. 

Desto klarer sich Dein Grundanliegen gestaltet, desto aufschlussreicher die Antworten, welche Dir das Spiel schenken wird. 

Kinesiologische Balancierung

Vermutlich der wichtigste Reservoirmeridian (Hauptautobahn) ist das Lenkergefäss, welches am Steissbein beginnt & über den Kopf verläuft & in der Mitte der Oberlippe endet. Entlang dieser Linie dürfen Deine Emotionen mittels Deiner Hand oder einem Magneten mit 3 bis 10 Streichwiederholungen entsorgt werden. Mit Vertrauen & Absicht lassen sich die Emotionen schnell & einfach ausgleichen.

Zusätzliche Informationen findest Du im Buch von Bradley Nelson-Der Emotionscode.

Nach dem Spielen

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel!

Optimal räumst Du Dir nach dem Spielen etwas Zeit für Dich persönlich ein. Auch ein reinigendes Salzbad oder ein Salzduschpeeling unterstützt Deinen Verarbeitungssprozess im positiven. 

Zusätzlich darfst Du viel reines Wasser trinken & Dir zusätzliche Zeit in der grünen Natur schenken.

Die Idee

Mit dem Spiel "Reise zum Ich" erfülle ich mir einen sehr grossen persönlichen Wunsch. 
Nämlich Allen den Zugang in die Welt der Gefühle zu erleichtern.
Die Idee selbst entstand bei der täglichen Faszination am Emotionscode sowie durch die Zusammenarbeit mit meinen Klienten.

Anfäglich startete ich mit einer selbstgezeichneten, farbigen Papiervorlag & zwei Würfeln. So nahm meine Idee seinen Lauf & entwickelte sich schlussendlich mit Hilfe meines IT Teams in eine virutuelle, öffentliche Version, an welcher Du hoffentlich ganz viel Freude & Einsicht haben darfst. 

Spielen ist Experimentieren mit dem Zufall.